It´s the final countdown

Hellooo:) That is probably my last blog post out of my Irish home. My wonderful parents will come on Saturday and then we´ll be busy full two weeks long with a journey around the country.

I actually wanted to make posts over all the places I made my home here; the various charityshops, Lidls and Aldis, Supervalues and Eurospars, my horseriding place, the bike-shop, my school, the house again and and and…

I couldn´t start though to take those pictures, I don´t want to say good bye… So here is only the biggest

THANK YOU

I could produce to my parents, who enabled this year for me! And to all the people supporting me throughout the year, when it didn´t work out as I wanted.

You will hear about the last month in Ireland back in Germany, from my scrapbook or on the journey. Also I have to emphasise the different school systems again, but for this see you all personally<3

I have to return to my studies now – the summer exams have started…

A month left in Ireland

Time is fu***** flying!!! There are only two and a half weeks left until I´ll see my parents again. I am soooooo looking forward and then there are two more weeks and I step onto german ground again. I am really excited to see what changed and what remains the same after one year but I´ll still enjoy my last days here!

My days will be prety busy now as there are always just befor the summer. We still have the Trocaire project in the youthclub, I want to try the left restaurants, meet up with everyone as much as I can and spend at the same time hours with my host family.

Last weekend this didn´t work out quite well as I was not at home fairly often but therefore I had my lazy day today. It was my host sister´s godchild´s second birthday – Baby Chloe!

And that after my host nephew´s first birthday on Thursday with an enormous blue my little pony cake cake! In generell, Thursday was a great day since I didn´t have school in order to see Prince Charles for ten minutes.

On Friday, we cooked the very first time a very german dish here: Pea soup, but nobody really wanted to try it… So there was enough for Kira, another german and me;)

The Saturday started a bit too early again but for a good thing because we went up to Dublin to visit the Kilmainhoam Gaol. Unfortunally, the booking didn´t go thriugh and we just got a very short tour but it was still worth it. This prison is a place of great history and a bid sense of suffering… As an example I can remember that the main leader of the Easter Rising 1916 were shot there and that in times of the famine many people stole just to get into prison and be able to eat there one meal a day…

The place where one of the Pearse brothers was executed.

After a sleepover at Luise´s the Sunday was even longer as we made the 3 hour journey to Kinsale. That´s such an amazing village on the south coast of Ireland, just behind Cork. It is said to be the “gourmet capital” but we actually needed half the day to walk to Charle´s Fort, an incredible viewing point to the city and th sea!

One of the many walls of Charle´s Fort

 

The view on the walk – amazing weather!

 

Week 37

Vier Wochen sind übrig und so langsam wirds eng alle geplanten Sachen in die Tat umzusetzen und jeder freier Tag sollten genutz werden!

Deshalb sind Luise, Sina und ich am Dienstag (an dem wir Schulfrei hatten) aufs Fahrrad gestiegen und ein paar süße kleine Städtchen in County Kilkenny besuchen gefahren…

Irgendwie hatten wir nicht so ganz mit den vielen Bergen gerechnet und daher wurde unserre mittagspause in den “Woodstock Gardens und Aboretoreum” recht kurz. Das war eigentlich ziemlich schade, weil es wie ein wunderbarer Park zum Rumschlender und Naturgeniesen aussieht…

Am nächsten Tag ging es dann wieder zur Schule, aber nicht hinein, weil wir zum Hook Head Leuchturm gefahren sind. Eine der Lehrinnen, die uns für unsere Hausaufgabenstunde beaufsichtigt (die Stunde, wo die anderen Irisch-Gälisch lernen), unterrichtet den dritt Klässlern (unsere 9.) Geographie und hat uns Ausstauschschüler mit zu deren Exkursion eingeladen.

Der Leuchtturm ist der älteste, funktionierende in der Welt und sieht noch total super aus! Wir sind leider nur ins Erdgeschoss gegangen, aber die Landschaft und das Meer war auch ohne die Aussicht imposant!

Wir sind dann so ungefähr eine Stunde an der Küste langlaufen um im nächsten Fischersdörfchen anzukommen. Der Weg an den Klippen war voll von supertollen Foto Möglichkeiten, großen Kuhwiesen und nahen Kühen und natürlich dem guten irischem Seegras, das ich morgen das erste mal versuche zu kochen, nachdem ich es getrocknet habe…

Das letzte Ereignis dieser Woche war dann heute Nacht – der Darkness into Light Walk, ein Spaziergang der um 4:15 am anfängt und im Tagesanbruch zu Ende geht um das Pieta House zu unterstützen und ein Zeichen gegen Suizid und für Hoffnung, Akzeptanz und Selbstfürsorge zu setzten. Es gab 150 Orte über der ganzen Welt verteilt, an dem dieser Fundraiser stattfand, nur nicht in Deutschland. http://dil.pieta.ie/

Youthink hat dem Veranstalter bei der Kilkenny-Version mit der Dekoration geholfen und deshalb haben wir schon am Donnerstag in der Schule angefangen. Die Mädels konnten kleine Schildchen beschriften – mit einem Namen und/ oder einer Botschaft. Mit den anderen Schulen zusammen hatten wir dann ziemlich viele dieser kleinen Erinnerungen an verstorbene Leute und die müssten noch aufgefädelt werden. Um das zu machen haben wir uns um Mitternacht am Jugend Club getroffen und gebunden und geschnürt um dann das Rathhaus voll zu hängen. Wir haben dann auf dem Boden noch einen riesiges “HOPE” mit elektrischen Kerzen gelegt um dann den 5 km Lauf selber zu beschreiten.

Interessanter Weise war Start und Ziel in der Armee Kaserne. Das hat uns Läufern und Helfern aber wahrswcheinlich das supertolle Frühstück verschafft, das es im Anschluss gab. Das war zwar bei 6.000 Leuten ein schönes Gedränge, aber es gab ALLES: Scones, Kaffee, Tee, Bananen, Äpfel, Fruchtsalate, Kuchen, Müsliriegel und und und…

Auch die Leute mit Hunden hatten dank unseren Doggy Cafe ein Frühstück bekommen, bevor dann wahrscheinlich jeder wieder ins Bett gegangen ist. Die Müdigkeit hat sich aber richtig gelohnt, ich bin so glücklich, dass ich helfen konnte und vielleicht lässt sich ja ein Ableger von dem Lauf auch in Frankfurt organisieren:)

Three times Dublin in a week

The school started again.( Not after a great holiday end on Saturday!

My youth group was really working hard the last weeks to win the Irish Youth Music Award with its final last weekend. The aim of the thing was that all Youth work Ireland Groups find a representing song and a respresenting band for their county and make a good job promoting it, i.e. make them famous on facebook, twitter and co, contact the local papers and radios, think about costumes and make-up, produce a video clip and so on.

I was actually in the fundraising team but my job failed in the moment we were not allowed to have a cake sale in school:/ I am also no good for busking, so I couldn´t really help. Anyway, I came with the other “Youthink” members to Croke Park. The huge Gaelic Stadion in Dublin where we spend the whole day listining to other bands and songwriters, joined music-workshops (I was in the bass one) and got presents from all the attendant stalls. We also good food and so we had a great day until the winners were presented.

We got the price for the best fake news on our social media!!! North Korea had stoeln the band! We were pretty sad though that we didn´t win the overall price…:(

However my school won the All-Ireland U15 Football final on Wednesday!!!!!!!!!!!!!!!! This match took place just in front of Dublin Airport and was often disturbed by arriving planes.  No, it was not interrupted… The first half was too exciting as that anyone would even look up what made the noise. We trailed after the first ten minutes after a very unlucky goal. But then we made the draw and it the end we won 3:2!

All the german people in my year still got a really big surprise when our mathsteacher told us we had tickets for the Junk Koutoure on Thursday.

This is another competition but this time for Transition Year students who have to design, build and promote a dress just made from recycled material.I cannot properly discribe how amzing it was but I can try to. Unlucky we had to go to school for the majority of the day but then we left after lunch in a cute little bus this time due to the 3Arena in Dublin. After we arrived there  we had the shock of our lifes: You could just buy popcorn and should stay there until 11 pm! Nice dinner I would say…

This was the only critism though because you could do loads other staff not to feel the hunger such as VR-painting, 3D Photografs, Art-Battles and obvious the actual fashion show with breaks for Seo Linn and Brendan Murray.

https://www.facebook.com/junkkouture

We didn´t win this either but the experience has a great value itself!

A few arte battle winners

Into Easter Trip 2017

Haalllluuuu mal wieder:)

Morgen fängt auch bei mir wieder die Schule an und deshalb will ich kurz nochmal meine letzten Ferien einfangen. Nach dem Rumreisen mit Celina letzte Woche, war ja erstmal Ostern. Ich hoffe ihr hattet alle super viel Schoki! Ich hatte sie auf alle Fälle (schaut da nochmal unter The Irish Way of Life -Easter), aber dann kam noch der Ausflug mit meiner Organisation Into.

Ich hatte ja irgendwie nicht so große Erwartungen mehr, wegen dirversen Problemen: Eigentlich wurden uns drei Ausflüge versprochen, es war voll teuer und Celina durfte nicht mit, weil sich Into UK , wo ich jetzt bin und Into Deutschland, wo sie noch ist wegen dem Seölectz Program, sich irgendwie nicht sustahen können und ein paar Sachen mehr…) aber am Ende waren es vier ziemlich schöne Tage.

Am Dienstag sind die drei Kilkenny Mädels frühstücken gegangen um dann gestärkt in die Bahn nach Dublin zu steigen. Am Bahnhof amgekommen, haben wir die anderen Ausstauschschüler getroffen und erstmal gewartet. Gus, unser Betreuer kam erstmal 15 ;Minuten zu spät und das obwohl er Spanier ist und kein Ire;)

DAnn haben wir aber unseren roten 17 Sitzer bezogen und an das andere Ende Irlands gefahren: Galway. Die Stadt ist superschön, hat eine mega Atmosphere und die Geschäfte hatten alle noch um 8pm offen. Sehr erstaunlich! Die Orga hat dann auch gleich für unsere Pizza und hintendran eine Kugel Eis bezahlt, was die allgemeine Stimmung ziemlich verbessert hat.

 

Ein Galwaysisches Gässchen

Am Dienstagmorgen ging es dann sofort auf zur Fähre zu der großten der drei Aran Islands, Inis Mor wo wir genau 25 Stunden bleiben sollten. Unser Hostel war direkt am Strand und hat sich sehr beliebt gemacht weil es einen Free Food Schrank gab und wir so unseren Appetit wann immer wir wollten stillen konnten. Am Tag selbst haben wir die Insel mit dem Fahrrad umrundet, dabei Seerobben, Kühe, Ziegen und Pferde gesehen, im Meer und am Strand getanzt, einen Berg bestiegen und viiiiiieeeeeeeeeeeellle Fotos gemacht.

Die Buch der Robben. Wir konnten ein paar Köpfe aus dem Wasser gucken sehen.

Die Gruppe

Kilronan, das Dörfchen der Insel: das Hostel ist das grüne Haus

Der nächste Morgen

Am Donnerstag haben wir die berühmten Cliffs of Moher besucht, die ziemlich imposant sind!

Das ist nur eine Seite der Klippen

Danach ging es weiter nach Lahinch, einem richtig süßem Surferdorf mit supertollem Sandstrand. Dort hatten wir dann auch die Möglichkeit einen zweistündigen Wellenreit-Kurs zu machen, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen habe! Es hat total viel Spaß gemacht!

Wir und Dan, der Surflehrer

Unser Abenessen gab es dann auch am Strand, bei einem der schönsten Sonnenuntergängen meines bisherigem Leben!

Wie man sieht hatten wir richtig viel Glück mit dem Wetter und auch am Freitag bei der Rückfahrt hat, glaube ich, die Sonne gescheint. Ich hab die meiste Zeit geschlafen, weil wir uns in der Nacht noch drei Stunden lang Flachwitze erzählt haben. Die Witze waren meistens Deutsch, aber eigentlich haben wir drumherum immer Englisch geredet, weil sich Deutsche aus West und Ost, Schweizer und Österreicher halt einfach nicht verstehen…

1 2 3 15